IEA IETS Annex 15/2Z

IEA-IETS Industrielle Abwärmenutzung (Industrial Excess heat Recovery), Annex 15 - Zusatzaktivitäten

Programm / Ausschreibung IEA, IEA, IEA KLIEN 2017 Status abgeschlossen
Projektstart 01.11.2017 Projektende 31.12.2018
Zeitraum 2017 - 2018 Projektlaufzeit 14 Monate
Keywords Industrielle Abwärme, Pinch-Methode, Speicherintegration, Aus- und Weiterbildungsbedarf, Handlungsempfehlungen

Projektbeschreibung

Problematik und Ausgangssituation:
Fortschritt in energierelevanten Technologien ist von großer Bedeutung zur Erreichung kollektiver Ziele der Energiesicherheit, Umweltschutz und ökonomisch und sozialer Entwicklungen. Eine Beteiligung im IEA-IETS erlaubt es österreichischen Stakeholdern auf internationalem Niveau Kooperationen zu knüpfen, Projekte durchzuführen und F&E Leistungen im Bereich industrieller energie-relevanter Technologien und Systeme anzubieten. Die Teilnahme erlaubt den Zugang zu wertvollem Know-How sowie eine erhöhte Sichtbarkeit im internationalen Umfeld.

Ziele und Methoden:
Ziel ist die Einbindung österreichischer Forschungseinrichtungen in das internationale Netzwerk sowie die Partizipation an einer Plattform für den Informationsaustausch sowie die Initiierung internationaler Projekte im Bereich Abwärmenutzung in Industrieprozessen. Es wird angestrebt die Entwicklung neuer Kooperationen und Partnerschaften in Industrie und Forschung voranzutreiben, den Wissenstransfer und die Weiter-/ Entwicklung technologischer Kompetenzen zu vereinheitlichen und zu stärken sowie existierendes Know-How anzubieten und auszubauen.

Ergebnisse und Erkenntnisse:
Neugewonnene Erkenntnisse aus der internationalen Zusammenarbeit im IEA IETS Annex15 werden in laufende nationale Forschungstätigkeiten eingebunden. Zudem wird das gewonnene Know-How auf nationaler Ebene durch Workshops, Vorträge und Publikationen verbreitet. Auf internationaler Ebene wird der Industriestandort Europa durch die enge Zusammenarbeit und den Wissenstransfer gestärkt.

Im laufenden Projekt werden zusätzliche relevante Themenfelder identifiziert, die im Rahmen dieser Zusatzaktivitäten erarbeitet werden:
(1) Weiterentwicklung bzw. Test von Pinch-Methoden zur Bewertung von industriellen Abwärmepotenzialen
(2) Durchführung und Dokumentation von Pinch-Analysen für Fallbeispiele aus österreichischen Industriebetrieben
(3) Identifikation und Analyse des Aus- und Weiterbildungsbedarfs in österreichischen Industriebetrieben
(4) Ableitung von Handlungsempfehlungen für Aus- und Weiterbildung

Abstract

Problem formulation and actual situation:
Progress in energy relevant technologies is of great importance to achieve the collective goals of secured energy supply, environmental protection and economic and social developments. A participation in the IEA-IETS gives Austrian stakeholders the possibility to establish research cooperation on an international level, to conduct projects and to offer R&D services in the field of industrial energy-relevant technologies and systems. The participation allows access to valuable know-how and increases the visibility of Austrian research activities and players in an international environment.

Objectives and methods:
The main objective is the integration of Austrian research institutions into the international network, their participation within a platform for information exchange and the initiation of international projects in the field of excess heat usage in industrial processes. This will push the development of new cooperation and partnerships in industry and research, will unify and help strengthen the transfer of knowledge as well as the development of technological competences.

Expected results:
The results from the international cooperation within IEA IETS Annex 15 will be implemented in ongoing national research and development projects. Furthermore the obtained know how will be spread nationally through workshops, presentations and publications. On an international level, the industrial sector in Europe is strengthened through the tight cooperation and the transfer of knowledge.

In the ongoing project additional relevant topics are identified that will be elaborated in this follow up project:
(1) Development and testing of pinch-methodology for the evaluation of industrial waste heat potentials
(2) Pinch-Analysis and documentation for case studies shall be carried out
(3) Identification and analysis of training needs in Austrian industrial companies
(4) Derivation of recommendations for training and further education