RTM-O ERWEITERUNG

Rail Transport Mobilitäts-Optimierung Erweiterung

Programm / Ausschreibung Mobilität der Zukunft, Mobilität der Zukunft, MdZ - 5. Ausschreibung (2014) Status abgeschlossen
Projektstart 01.10.2015 Projektende 30.09.2017
Zeitraum 2015 - 2017 Projektlaufzeit 24 Monate
Keywords

Projektbeschreibung

Aufbauend auf den Erkenntnissen von Rail Transport Mobilitäts-Optimierung "RTM-O (Desktop Demonstrator)" sieht das Projekt RTM-O Erweiterung (Prototyp) die Entwicklung eines Kapazitätsmanagement-Tools für eine „End to End (e2e) integrierte Eisenbahn-Supply-Chain (SC)“ von der Übergabestelle/Anschlussbahn des Versandkunden bis zur Übernahmestelle/Anschlussbahn des Empfängers vor. Die Kombi¬nation der derzeit unterschiedlichen IT-Systeme und Prozesse eines Industriepartners mit jenen des Eisenbahnverkehrsunternehmens (EVU) schafft ein IT-System zur unternehmens¬übergreifenden, optimierten Planung der Transportmittel, welches eine Effizienzsteigerung beider Unternehmen in der Logistik und Produktion zur Folge hat. Eine Optimierung der Transportmittelverfügbarkeit durch das EVU mittels abgestimmter Planung und Steuerung der Prozessaktivitäten und die dadurch gleichzeitig mögliche Optimierung der Be- und Entladekapazitäten beim Kunden ermöglicht einen verbesserten Einsatz der Ressourcen. Mittels dieser erstmaligen unternehmensübergreifenden Planung von Bahnlogistikprozessen ist die Sicherstellung einer nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Eisenbahnlogistik zur Güterversorgung im e2e-Kundenservice gegeben.

Abstract

Rail Transport Mobility – Optimization upgrade “RTM-O upgrade” is the second stage of the project with the scope to develop a capacity management and optimization tool for an “end to end (e2e) integrated rail supply chain (SC)” from the rail hub/feeder line of the consignor, to the rail hub/feeder line of the consignee. Stage one of Rail Transport Mobility – Optimization focused on the development of a desktop-demonstrator. Stage two is building-up on the findings of the first part and will develop a prototype in the end.
The combination of the currently different IT systems and processes of the industrial partner with those of the rail operator (RO) creates a unified transport information system, which results in an efficiency increase for both companies in logistics and production.
The optimization of available transport resource by means of RO coordinated planning and execution of process activities and thereby simultaneously possible optimization of (un)loading capacities at customer site allows for a better use of resources and increase in efficiency for both companies.
Through this first of its kind cross-enterprise-wide planning and coordination of rail logistics processes, customers are ensured of a competitive, jet sustainable, “e2e “ integrated rail logistics service for goods supply.