TRAM-in-TAKT II

Detektions- und Warnsystem von ÖPNV-blockierenden Falschparkern (Fortführung)

Programm / Ausschreibung Mobilität der Zukunft, Mobilität der Zukunft, MdZ - 4. Ausschreibung (2014) Status abgeschlossen
Projektstart 16.02.2015 Projektende 31.03.2017
Zeitraum 2015 - 2017 Projektlaufzeit 26 Monate
Keywords

Projektbeschreibung

Jährlich ereignen sich in allen europäischen Städten zahlreiche (in Wien mehrere Tausend) Störfälle, in denen ÖPNV-Fahrzeuge durch falsch geparkte Fahrzeuge an der Weiterfahrt gehindert werden. Dies stellt für das betroffene ÖPNV-Fahrzeug und die für die Einhaltung des Taktverkehrs der betroffenen Linie eine weitreichende Störung dar. Um das aufwendige Abschleppen der blockierenden Fahrzeuge erst gar nicht notwendig zu machen, sind (a) eine Detektion zum Zeitpunkt des Einparkens und (b) eine sofortige Verständigung des Falschparkers erforderlich. TRAM-in-TAKT entwickelt für diese Aufgaben eine Lösung und testet deren Einbettung in Strukturen der Betriebsleitsysteme eines ÖPNV-Betreibers.

Abstract

Every year in many European cities numerous delays of public transport vehicles (tram or buses) are caused by wrongly parked vehicles blocking the passage. For the corresponding public transport vehicle and its passengers and above all for schedule adherence of the corresponding transit line this poses substantial difficulties. In Vienna alone there are thousands of such service disruptions every year. In order to eliminate the time consuming towing of the blocking vehicles (a) the detection of potential blockages at the time of parking and (b) a suitable and timely notification of the driver of the blocking vehicle is necessary. The project “TRAM-In-TAKT” develops suitable technologies for these tasks and evaluates its embedding into the technical and organizational system of public transport authorities.