ProNaWi

Nachhaltig wirtschaften: System zur öko-sozialen Produktkennzeichnung am Point of Sale bzw. für den Handel

Programm / Ausschreibung COIN, Kooperation und Netzwerke, COIN Netzwerke 11. Ausschreibung Status laufend
Projektstart 01.10.2019 Projektende 30.09.2021
Zeitraum 2019 - 2021 Projektlaufzeit 24 Monate
Keywords Nachhaltigkeit, nachhaltige Produktauszeichnung, Digitalisierung, Verpackung, Handel, Open Innovation, Algorithmen Nachhaltigkeitsbewertung

Projektbeschreibung

Jedes Produkt im Regal / jede Dienstleistung benötigt Humankapital und Ressourcen der Natur – aber die End-KonsumentInnen erfahren kaum darüber – und das, obwohl zahlreiche politischen Herausforderungen (Rio+20, Klimaschutzabkommen 2015 / COP21, Agenda 2030/SDGs etc.) eng mit nachhaltiger Ressourcen- und Energie-Nutzung verknüpft sind. Ziel des Projekts ist es, diese Information zum Sustainable Impact beim Einkauf sichtbar zu machen. Dazu wollen wir entwickeln:
- eine langfristig ausbaubare offene typologie-orientierte Produkt-/Dienstleistungs-Bewertungslogik mit Indikatoren aus dem breiten Wissenschaftsfeld der Nachhaltigkeits-Analyse, unter Berücksichtigung internationaler Entwicklungen (PEF/Umweltfußabdruck, PCR, EPDs u.a.) und Einbeziehung von LCA-Datenbanken
- Insbesondere wird bei den Indikatoren auf das Konzept von Leit- und ergänzenden Indikatoren zurückgegriffen (hervorgehoben in Fahrplan ressourcenschonendes Europa KOM(2011)571)
- Evaluierung/Pilotierung des Systems mit Produktgruppen aus dem Bereich Drogerie- und Lebensmittelbereich – plus den involvierten Verpackungen,
- eine Produktbewertungs-Software zur digital-operativen Abwicklung der Bewertung (Inhalte und Verpackung),
- Schnittstellen zwischen Warenwirtschafts-/Kassensystemen und Produktbewertungs-Software z.B. für Preisauszeichnung am Point of Sale,
- einen Katalog von neuartigen auf der Produktkennzeichnung aufsetzenden KundInnenbindungsmechanismen (weg vom Mengen-Rabatt, hin zum Wert-Rabatt!),
- Zusatzdienstleistungen zur erleichterten Einführung in die Nutzung des Systems.
Der Erfolg des Projekts wird durch die optimal komplementäre Zusammensetzung des Konsortiums gewährleistet: Koordination und Bewertungs-Software übernimmt das Umweltinformatik-KMU akaryon GmbH. Wissenschaftliche Arbeiten liegen in der Verantwortlichkeit des Fachbüro Landschaftsökologie (mit Dr. H.J. Orthaber als Ideenträger des Projekts), der TU Graz und der Circular Analytics TK GmbH. Das BMD Systemhaus GmbH vertritt ein wichtiges Kassen-/Warenwirtschaftssystem und ist für die prototypische Schnittstellenumsetzung an Board. Die „Gute Agentur“ kümmert sich um kreative Kundenbindungsinstrumente. Gemeinsam werden Dienstleistungen und Wege für Marketing und Vertrieb konzipiert. Handelsunternehmen und Lieferanten sind als AnwendungspartnerInnen im Sinne von Open Innovation partizipativ in die Entwicklung eingebunden.
Als Ergebnis steht endlich eine praktikable Methodik der "doppelten Preisauszeichnung" plus weiterer Möglichkeiten zur Verfügung, die in Zukunft produkt- und dienstleistungsübergreifend Einkauf „mit gutem Gewissen“ operativ unterstützen und so den Handel auf zukunftsfähigen Wegen begleiten!

Abstract

Each product on the shelf of store / every service needs human and natural resources - but end consumers are barely aware of it - despite numerous policy challenges (Rio+20, Paris Agreement 2015 / COP21, Agenda 2030/SDGs etc.) closely related to sustainable usage of resource and energy. Aim of the project is to visualize this information about the Sustainable Impact when consuming. For this we want to develop:
- a long-term extendable, open typology-oriented product/service evaluation logic with indicators from the broad scientific field of sustainability analysis, taking into account international developments (PEF/environmental footprint, PCR, EPDs etc.) and including LCA databases
- in particular, indicators are based on the concept of lead and complementary indicators (emphasized in Roadmap Resource Efficient Europe COM (2011) 571)
- evaluation/piloting of the system with product groups from the drugstore and food sector - including the packaging,
- a product evaluation software for the digital-operational handling (contents and packaging)
- interfaces between merchandise management/cash register systems and product evaluation software e.g. for pricing at the point of sale,
- a catalog of novel customer loyalty mechanisms based on product labeling (from the quantity discount, towards a value discount!),
- additional services to facilitate the introduction of usage of the system
The success of the project is ensured by the optimally complementary composition of the consortium: Coordination and the development of evaluation software is provided by Umweltinformatik-KMU akaryon GmbH. The Fachbüro Landschaftsökologie (with Dr. H. J. Orthaber, provider of the idea of the project), the TU Graz and the Circular Analytics TK GmbH are responsible for the scientific work. The BMD Systemhaus GmbH represents an important cash register/merchandise management system and is on board for the prototype interface implementation. The "Gute Agentur" takes care of creative customer loyalty instruments. Together, services and ways of marketing and sales are designed. Retailers and suppliers/manufacturers are actively involved in the development as application partners in the sense of open innovation.
Finally the result are a practicable methodology of "double price labeling" and further available options, which operationally support consuming of products and services “with a clear conscience” and thus accompany the trade in viable, sustainable ways in the future!