dataspot.-Einführung

Einführung der Metadatenmanagement-Software dataspot. sowie Fehlerkorrektur und Entwicklung fehlender Funktionalitäten

Programm / Ausschreibung AT:net, Phase 4, AT-net (4) 5. Ausschreibung 2018 Status laufend
Projektstart 24.04.2018 Projektende 23.04.2021
Zeitraum 2018 - 2021 Projektlaufzeit 37 Monate
Keywords Metadaten-Management; Digitale Data Governance-Lösung; DSGVO-Verarbeitungsverzeichnis

Projektbeschreibung

In den frühen 1990er Jahren sind die ersten Data Warehouses entstanden. Die GesellschafterInnen von dataspot. haben seither in mehr als 20 Jahren Erfahrung in vielen DWH- und BI-Projekten erlebt, dass sie teuer aufgebaut wurden, um dann nach ein paar Jahren nicht mehr gewinnbringend genutzt werden zu können. Obendrein gab es jede Menge gescheiterter Projekte im BI- und Analytics-Umfeld. Ein Grund dafür ist, dass der Fachseite zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Es gab keine fachliche Modellierung, keine fachlichen Beschreibungen der Daten, keine ausreichenden Spezifikationen der Bedarfe, kein Wissen und gemeinsames fachliches Verständnis über die Daten. dataspot. erarbeitet diese semantischen Informationen mit den KundInnen projekthaft. Für die Verwaltung dieser Metadaten gab es jedoch kein passendes Tool am Markt, das die Bedürfnisse der Fachbereichs-MitarbeiterInnen abdeckt.

Der Prototyp von dataspot. wurde in 18 Monaten entwickelt und am 14. März 2018 produktiv gesetzt. Die Entwicklung erfolgte eng verbunden mit den bestehenden KundInnenprojekten über vier verschiedene Branchen hinweg. Die Spezifikationen für die Implementierung wurden von den Business Consultants auf Basis der Kundenanforderungen verfasst. So wurde sichergestellt, dass die realen Painpoints adressiert werden und nicht „am Bedarf vorbei“ entwickelt wird.

Für die Vermarktung der Software ist keinerlei Massenkommunikation passend, sondern die ganz gezielte Ansprache von Datenverantwortlichen auf der Fachseite von Unternehmen. Diese trifft man bei Fachkonferenzen, weswegen wir für 2018 hier einen Schwerpunkt legen. Ebenso wichtig ist die Adressierung von Kontakten aus unserem jahrelang aufgebauten ExpertInnen-Netzwerk in persönlichen Kundenterminen mit Vorführung der Software. Um das Thema Data Excellence und somit die Voraussetzungen besser zu verstehen, wurde ein Erklärvideo produziert, das häufig zum Einsatz kommt.

Bei der Entwicklung des Prototyps wurde Wert auf Standards und State of the Art – bei der Technologie und den Methoden gelegt. Ein agiles Vorgehen stellte sicher, schnell auf Änderungen reagieren zu können. Große Bedeutung kommt den User Acceptance Tests zu, die nach Produktiv-Setzung starteten. Die damit verbundene Issue-Behebung wird bis zum 14. Mail 2018 abgeschlossen sein. Dann liegt der Fokus auf der Entwicklung zusätzlicher Features und Erweiterung des Funktionsumfangs von Release 1.0. Grundsätzlich findet man bereits mit der Basis-Release das Auslangen für die Metadatenverwaltung. Ziel ist jedoch, den KundInnen laufend einen zusätzlichen Mehrwert zu bieten. So verwalten sie ihre Metadaten an einer Stelle und ersparen sich den Einsatz von vielen verschiedenen Tools und der SPOT – der Single Point of Truth – also die „einzige Datenwahrheit“ im Unternehmen wird Wirklichkeit.

Handelt es sich um eine Wiedereinreichung? Falls ja, welche Änderungen wurden eingearbeitet? ? Nein

Abstract

In the early 1990s the first data warehouses were developed. Since that time the shareholders of dataspot. have gained more than 20 years of experience in numerous DWH an BI projects. They came to know that despite the fact that DWH and BI projects were developed expensively after a couple of years they could not be used profitably anymore. On top of that there were plenty of failed projects in the BI and analytics environment. One reason for that is that it was payed too less attention to the business side. There was no business modelling, no business descriptions of the data, no sufficient specifications of the demands, no knowledge and common business understanding of the data. dataspot. works out this semantic information together with the clients on a project basis. However, for the management of these metadata there was no fitting tool on the market that would meet the demands of the business employees.
The prototype of dataspot. was developed within 18 months and went live March, 14th 2018. The development took place in a close collaboration with existing client projects across 4 different industries. The specifications for the implementation were composed by the business consultants on the basis of client requirements. This guaranteed that the real pain points of the clients were addressed, and the development met the requirements.
Regarding the marketing of the software no mass communication is suitable but rather a very targeted approach of persons responsible for data on the business side of the company. Those are encountered on symposiums which is why for the year 2018 this is where we lay the focus on. Equally important it is to establish contact with selected people out of our expert networks that we developed throughout our careers and arrange client appointments with software demonstration. In order to understand the topic Data Excellence and thereby the premises we produced a video that is being used frequently.
In course of the prototype development the importance of the use of standards and state of the art for the technology and the methods was stressed. An agile approach ensured rapid responses to changes. Very important is also to mention the user acceptance tests which startet after go-live. The issue removal that is related to the tests will be complete by May, 14 2018. From that point on the focus will be the development of additional features and the extention of the functional range of Release 1.0. Generally, the basic version would be sufficient for metadata management. However, the goal is to provide the clients additional benefits on a regular basis. In that way they manage their metadata in one point and do not have to use several different tool. The SPOT – the Single Point of Truth – which is the only data truth is becoming business reality.

Is it a repeated submission? ? No